COOP Beachtour

Die Favoriten setzen sich durch und sind verdient Schweizermeister

Der krönende Abschluss der Coop Beachtour war auch dieses Jahr die Schweizermeisterschaft auf dem Bundesplatz in Bern. Im Kampf um die Medaillen gab es einige Überraschungen, doch am Ende setzen sich die Favoriten durch. Tanja Hüberli und Nina Betschart gewinnen Gold bei den Frauen, Beeler / Krattiger bei den Herren.

Bei vollen Rängen, ausgelassener Stimmung am heutigen angenehmen Spätsommertag waren die Rahmenbedingungen vom Finaltag perfekt. Auf dem Center Court wurde von den Teams denn auch viel spektakuläres Beachvolleyball gezeigt.

Souveräner Nachwuchs fordert die Nationalteams an der Schweizermeisterschaft

Die Halbfinalisten bei den Herren stehen fest

Von der Qualifikation ins Halbfinale, dieser Coup gelang beinahe Berta / Licka, welche sich unter anderem in einer sehr ausgeglichenen Partie (26:24, 28:26) gegen die Turniernummer 4 Métral / Hagenbuch durchsetzten. Im Viertelfinale reicht die Kraft jedoch nicht mehr ganz aus, das Nationalteam Kissling G. / Zandbergen gewinnt 2:0 und spielt morgen gegen Beeler / Krattiger um den Finaleinzug. Die Nummer 2 Beeler / Krattiger qualifizierte sich direkt ins Halbfinale. Ebenso gelang dies den Titelfavoriten Heidrich / Gerson. Herausgefordert werden diese im direkten Kampf um die Medaillen von Breer / Haussener aus dem Nachwuchskader. In einem grösstenteils ausgeglichenen Spiel gegen den amtierenden Schweizermeister Alexei Strasser mit seinem Turnierpartner Jonathan Jordan gewinnen sie am Ende 2:0. Der starke Turnierauftritt vom 18-jährigen Jordan sticht bei seinem ersten Auftritt an der Schweizermeisterschaft besonders hervor.

Für den Finaltag herrscht eine unglaublich spannende Ausgangslage und am Ende des Tages darf sich auf jeden Fall ein neues Herrenteam über den Schweizermeistertitel freuen.

Damennachwuchsteams greifen nach den Medallien

Bei den Damen laufen zurzeit bereits die Halbfinalspiele. Im ersten Duell treffen die beiden topgesetzten Betschart / Hüberli auf das zweite im Turnier verbleibende Nationalteam Eiholzer /Steinemann. Im zweiten Halbfinale kämpfen mit Böbner / Vergé-Dépré und Geiger / Licka zwei junge Teams, welche mit ihren bisherigen Auftritten an den diesjährigen Schweizermeisterschaften überzeugen. Geiger / Licka qualifizieren sich dank dem Sieg in extremis (21-16, 32-30) gegen die Medallienmitfavoritinnen Caluori/Schafflützel fürs Halbfinale. Den starkaufspielenden Jungtalenten Böbner Esmé und Vergé-Dépré Zoé gelang dieser Einzug ohne Satzverlust. Bereits heute Abend können sie sich nun mit einem Gewinn gegen Geiger / Licka ihre erste Medallie an den Schweizermeisterschaften sichern. Nach dem vierten Platz aus dem Vorjahr sind sie bestimmt genügend motiviert und gehen als Nummer 2 als klare Favoritinnen ins letzte Spiel vom heutigen Abend. Doch auch Fabienne Geiger und Anja Licka werden alles daransetzen, morgen ihr erstes gemeinsames Finale bestreiten zu können.

Quali-Sieger fordern Favoriten

In einem hart umkämpften Spiel fordern Berta / Licka, welche am Mittag noch die Qualifikation für sich entscheiden konnten, die topgesetzten Nationalspieler Heidrich / Gerson. Im letzten Satz finden diese jedoch zu ihrer Stärke zurück und entscheiden das Match schlussendlich 2 zu 1 für sich. Heidrich / Gerson sind somit eine Runde weiter. Berta / Licka kämpfen morgen gegen Hagenbuch / Métral um den weiteren Verbleib an der Schweizermeisterschaft, welche ihr Spiel gegen Breer / Haussener ebenfalls verlieren. Die beiden Duos schenkten sich nichts, am Ende gewinnen die Youngsters Florian Breer und Yves Haussener das hochspannende Match mit 2 zu 1 und sind ebenfalls eine Runde weiter.

Deutliche Siege für die favorisierten Teams im Damen-Turnier

Bei den ersten Damenpartien vor dem Bundeshaus setzen sich die favorisierten Teams deutlich durch. Das aufstrebende Nachwuchsteam Böbner Esmé und Vergé Dépré Zoé setzt sich gegen die U21-Schweizermeisterinnen Mara Betschart und Céline Baumann deutlich in zwei Sätzen durch. Über einen eindeutigen Sieg freut sich auch das Nationalteam Eiholzer / Steinemann. Sie schlagen das junge Team Geiger / Licka ebenfalls 2:0.

In der Runde zwei gibt es morgen Mittag somit ein spannendes Duell zwischen der Turniernummer 2 Böbner / Vergé Dépré Z. und der Turniernummer 3 Eiholzer / Steinemann. Sie spielen um den direkten Einzug ins Viertelfinale. Die Topfavoritinnen auf den Schweizermeistertitel, Tanja Hüberli und Nina Betschart, setzen sich trotz einem sehr ausgeglichenen ersten Satz gegen die Qualifikationssiegerinnen Egger / Bieli Jorge schlussendlich klar mit 2:0 durch.

Zum Abschluss des ersten Turniertages messen sich Caluori / Schafflützel und Greber / Huber. Sarina Schafflützel vertritt Dunja Gerson, welche wegen einer Verletzung die Schweizermeisterschaft kurzfristig absagen musste.

Wer wird Schweizermeister 2018?

Zum Abschluss der Saison finden vom 5. bis 7. September 2018 in Bern die Coop Beachtour Schweizer­meisterschaften statt. Bereits zum 27. Mal spielt die Schweizer Beachvolley­ball-Elite um den begehrten Titel und wird im Sand auf dem Bundesplatz ihr Bestes geben. Zu­dem werden die MVP-Spieler in einer separaten Zeremonie geehrt und ausgezeichnet.

Coop Beachtour Schweizermeisterschaften vom 5. bis 7. September 2018

Der Höhepunkt der Coop Beachtour 2018 - die Schweizermeisterschaften - findet erneut auf dem Bundesplatz statt. Vom 5. bis 7. September 2018 kämpfen während drei Tagen die Top-Teams aus der Schweiz um die nationale Krone.

Der Eintritt zur Schweizermeisterschaft von Mittwoch bis Freitag ist kostenlos.

>>> Mehr Infos zum Event

Helfer-Anmeldung 2018

Damit uns auch im 2018 ein Top-Anlass in Bern gelingt, suchen wir wieder zahlreiche einsatzfreudige HelferInnen. Helfereinsätze: VIP-Bereich, Eingangskontrollen, Auf- und Abbau, Logistik, Getränkeausgabe, Parkordnung, und viele Weitere. Hier geht es zur Anmeldung.

Die Schweizermeister 2017 sind erkoren

Damen-Turnier

Das Spiel um Rang 3 fand vor toller Kulisse und einer super Stimmung statt. Dort standen sich das Junior National Team Esmée Böbner / Zoé Vergé-Dépré und Nicole Eiholzer / Dunja Gerson gegenüber. Die Partie war jederzeit hochstehend und von guter Qualität. Zum Schluss des Spiels setzten sich Nicole Eiholzer / Dunja Gerson verdient durch und gewann die Bronzemedaille.

Das Finalspiel war dann eine Angelegenheit der Turnier-Nummern 1 und 2, Joana Heidrich / Anouk Vergé-Dépré und Tanja Hüberli / Nina Betschart. Dieses Spiel bildete einen würdigen Rahmen für die letzte Partie der diesjährigen Coop Beachtour. Die beiden Teams schenkten sich nichts, es wurde verbittert um jeden Punkt gekämpft. Den Schweizermeister-Titel gewannen letztlich Joana Heidrich / Anouk Vergé-Dépré.

Somit gelang es Anouk Vergé-Dépré, die Titel der Jahre 2015 und 2016 erfolgreich zu verteidigen. Für Joana Heidrich hingegen war es nach 2014 der zweite Schweizermeister-Titel. Dementsprechend gross war die Freude der beiden.

 

Männer-Turnier

Halbfinal- und Finaltag bei den Männern. Im ersten Spiel des Tages setzten sich die favorisierten Nico Beeler / Marco Krattiger gegen die U21-Schweizermeister Florian Breer / Yves Haussener durch. Im Final treffen die beiden auf das Duo Sébastien Chevallier / Alexei Strasser. Diese konnten ihren Halbfinal gegen Adrian Heidrich / Gabriel Kissling souverän gewinnen.

Im Spiel um Rang drei zwischen Florian Breer / Yves Haussener und Adrian Heidrich / Gabriel Kissling entwickelte sich eine spannende und umkämpfte Partie. Am Schluss entschieden kleine Details zu Gunsten von Adrian Heidrich / Gabriel Kissling.

Eher überraschend im Final standen Sébastien Chevallier / Alexei Strasser. Als Gegner stand ihnen die Turniernummer 1 Nico Beeler / Marco Krattiger gegenüber. Die vier Akteure holten noch einmal alles aus ihren Körpern. Vor bestens gefüllten Tribünen und bei trockenen Verhältnissen boten die Teams ein hervorragendes Spiel. Der Ausgang dieses Spiels war lange nicht klar, beide Teams hätten den Sieg mehr als verdient. Das Glück lachte zum Schluss für Sébastien Chevallier / Alexei Strasser.

Somit feierten Sébastien Chevallier / Alexei Strasser ihren ersten gemeinsamen Schweizermeister-Titel. Die Freude der beiden war denn auch entsprechend gross.

 

>>> Rangliste

 

>>> Resultate

Coop Beachtour live im TV

Die Coop Beachtour erhält einen festen Platz im Fernsehen. In der Saison 2018 produziert und überträgt der neue TV Sender MySports die Finaltage aller sieben Events der Coop Beachtour, der höchsten nationalen Beachvolleyball-Turnierserie in der Schweiz.

 

Michi Bleiker, Turnierdirektor der Coop Beachtour, zur Zusammenarbeit mit MySports: „Es freut mich sehr, dass wir durch die hochwertigen Übertragungen auf MySports unsere attraktive Sportart einem noch grösseren Publikum zugänglich machen können. Zudem bin ich überzeugt, dass die Werbeplattformen für kommerzielle Partner auf unserer Event-Serie dank der zugesicherten TV-Präsenz für potentielle Sponsoren noch interessanter wird.“

 

Über MySports

Seit September 2017 bietet MySports qualitativ hochwertige und innovative Live-Sport-Unterhaltung mit eigenen Redaktionen in allen Sprachregionen. Kernstück von MySports wird die Übertragung der Schweizer Eishockeyliga in den Saisons 2017/18. Durch die Zusammenarbeit mit Mitgliedern aus dem Verbands SUISSEDIGITAL als Distributionspartner erhalten mehr als 3 Millionen Haushalte Zugang zum neuen Sender.

Gratis Eintritt an allen Eventtagen

Der Eintritt zum Event und zu den Spielen im Center Court ist während allen Event-Tagen (inklusive Finalspielen) gratis.

Facebook

Titel-Sponsor

Haupt-Sponsoren

Co-Sponsoren

Promoter

Verband